jkiSant'Elia
Teresa

S. Teresa
di Gesù

Giovanni

S. Giovanni della Croce

teresina

S. Teresa
di Gesù Bambino 
del Volto Santo

bcm

Santi
Coniugi
Martin

elisabetta

S. Elisabetta
della Trinità

edith

S. Teresa Benedetta
della
 Croce 
(Edith Stein)

teresadelosandesS. Teresa
di Los Andes
miriamS. Maria 
di Gesù Crocifisso
(Mariam Baouardy)
nonio quadratoS. Nonio
di S. Maria
pmeejBeato
Maria Eugenio di Gesù Bambino
edoSant'Enrico
de Ossò
bamssBeato Alfonso
Maria dello
Spirito Santo
mgjBeata Maria Giuseppina
di Gesù Crocifisso
ciriacoSan Ciriaco Elia della Santa Famiglia
SenzanomeBeata Francesca d'Amboise
stmscgS. Teresa Margherita
Redi
ki

 

S. Raffaele Kalinowski

stockS. Simone Stock
mceBeata Maria Candida dell'Eucaristia
beataannaBeata Anna
di S. Bartolomeo
mariadigesùBeata Maria
di Gesù
mariaincarnazioneBeata Maria dell'Incarnazione
dionisioredentoBeati Dionisio della Natività
e Redento
della Croce
jngBeata Giuseppa Naval Girbés
sacS. Andrea Corsini
SenzanomeS. Pier
Tommaso
escgSant'Eufrasia
del Sacro Cuore
di Gesù
albSant'Alberto di Gerusalemme
mcgBeate Martiri
di Guadalajara
teresarrBeata Teresa Maria della Croce
mcBeate Martiri
di Compiègne
bfpBeato Francesco di Gesù Maria Giuseppe
eliaBeata Elia 
di S.Clemente
fralorenzoVen. Lorenzo della Risurrezione
mariamaddalenaS. Maria Maddalena
De' Pazzi
beatosorethBeato
Giovanni Soreth
mantovanoBeato
Battista Spagnoli 
gioacchinaS. Gioacchina de Vedruna
mmjS. Maria Maravillas 
di Gesù
bmrBeati Martiri
di Rochefort
SenzanomeSant'Alberto
da Trapani
bmsslgBeata Maria
Sagrario
di San Luigi
Gonzaga
miniBeata Maria
Felicia
di Gesù Sacramentato
mariateresadisangiuseppeBeata Maria
Teresa di San Giuseppe
martirispagnaBeati Martiri di Spagna

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Arquivo do blog

quinta-feira, 27 de outubro de 2011

Ansprache von Papst Benedikt XVI. zum Friedenstreffen in Assisi unter dem Thema: Pilger der Wahrheit, Pilger des Friedens am 27. Oktober 2011

Pope Benedict XVI, right, waives from his train as he leaves Assisi, central Italy, Thursday, Oct. 27, 201, after attending a peace meeting. The pontiff has invited Jews, Hindus, Sikhs and Muslims to a pilgrimmage to the Umbrian hilltop town of Assisi where 25 years ago Pope John Paul II, the Dalai Lama and others spent the day praying for peace amid the Cold War. At left, Ecumenical Patriarch Bartholomew I looks on.Gebrauch der Religion darf keine Quelle der Gewalt sein

ASSISI, 27. Oktober 2011 (ZENIT.org). – Der Unfriede habe neue und erschreckende Gesichter, und das Ringen um den Frieden müsse uns alle auf neue Weise bedrängen, so Papst Benedikt in Assisi.
[Wir dokumentieren den Wortlaut seiner Ansprache in der offiziellen deutschen Übersetzung:]
***
Liebe Brüder und Schwestern!
Sehr geehrte Oberhäupter und Vertreter der Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften sowie der Weltreligionen! Liebe Freunde!
25 Jahre sind vergangen, seitdem der selige Papst Johannes Paul II. erstmals Vertreter der Religionen der Welt nach Assisi zu einem Gebet für den Frieden geladen hat. Was ist seitdem geschehen? Wie steht es um die Sache des Friedens heute? Damals kam die große Bedrohung des Friedens in der Welt von der Teilung der Erde in zwei einander entgegengesetzte Blöcke. Augenfälliges Sinnbild dieser Teilung war die Mauer in Berlin, die mitten durch die Stadt die Grenze zweier Welten zog. 1989 – drei Jahre nach Assisi – ist die Mauer gefallen – ohne Blutvergießen. Die gewaltigen Waffenarsenale, die hinter der Mauer standen, bedeuteten plötzlich nichts mehr. Sie hatten ihren Schrecken verloren. Der Wille der Völker zur Freiheit war stärker als die Arsenale der Gewalt. Die Frage nach den Ursachen dieses Umbruchs ist sehr vielschichtig und nicht mit einfachen Formeln zu beantworten. Aber neben den wirtschaftlichen und politischen Faktoren ist der tiefste Grund für das Ereignis ein geistiger: Hinter der materiellen Macht standen keine geistigen Überzeugungen mehr. Der Wille zur Freiheit war schließlich stärker als die Furcht vor der Gewalt, die keine geistige Deckung mehr hatte. Für diesen Sieg der Freiheit, der vor allem auch ein Sieg des Friedens war, sind wir dankbar. Und es ist hinzuzufügen, dass es dabei nicht nur, wohl nicht einmal primär, aber doch auch um die Freiheit zu glauben ging. Insofern dürfen wir dies alles auch irgendwie mit dem Gebet um den Frieden in Zusammenhang bringen.  LESEN...